Ganztägige Radtour des Heimatverein Clarholz

Am Samstag, dem1. Juni 2024, stand die traditionelle Ganztagesradtour des ClarholzerHeimatvereins auf dem Programm, Treffpunkt war an der Volksbank. Die Planung und Organisation lagen in denHänden von Karl Haunert und Renate & Albert Hartmann. Insgesamt hatten sich 67Personen angemeldet, Altersklasse von Mitte 50 bis 87Jahren. Die Teilnehmer wurden in drei Gruppen aufgeteilt, die jeweils von einem der Organisatoren angeführt wurden.

Pünktlich um 9 Uhr startete die erste Gruppe, nach einigen Minuten Abstand die weiteren. Auf dem Weg nach Füchtorf ging es vorbei am Heidesee in Peckeloh. Dort waren 10 neu erbaute Tiny-Häuser zu sehen. Wer wollte, durfte einen kurzen Blick hineinwerfen und bekam Erklärungen von einem der dortigen Betreiber.

Gegen 11 Uhr kamen die Radgruppen bei der Familie Nettelnstroth in Füchtorf an. Auf dem Anwesen Buschkotten gab es allerhand zusehen. Senior Heinrich Nettelnstroth (Zitat:) „Im Dezember bin ich 80 geworden – das ist aber schon ein paar Jahre her“, erzählte er auf amüsante Art und Weise in plattdeutscher Sprache etwas zum Werdegang des Anwesens. In einer großen Scheune wurden antike Geräte, wie Dreschmaschine, Egge, Pflug und vieles mehr gezeigt. Die Landwirtschaft wurde bis 2010 betrieben. Heute ist es eine Pension, wo Zimmer und Blockhäuser vermietet werden oder auch die Festscheune. Außerdem stehen Planwagenfahrten mit Witz und Unterhaltung durch die münsterländische Parklandschaft auf dem Programm sowie eine Kaffeetafel mit Hausmacher­ Kuchen oder ein Grillschmaus. Für die Mitglieder des Heimatvereins hat in bewährter Weise Jürgen Körkemeier am Grill gestanden und alle bestens versorgt. Junior Stefan Nettelnstroth verteilte kühle Getränke, bevor er mit seinem Vater zeigte, wie am Sägewerk ein Baumstamm geteilt wird. Um 13:30 Uhr machten sich die Radgruppen weiter auf dem Weg nach Sassenberg zum ,,Alten Zollhaus“. Im Jahr 2006 gründete sich der unabhängige, eigenständige Verein Stadtprojekt Sassenberg e.V.“ zum Erhalt des ,,Alten Zollhauses“, um in diesem historischen Gebäude die Geschichte Sassenbergs erlebbar zumachen und sie den Bürgern zur Verfügung zustellen. Der 1. Vorsitzende des Vereins, Josef Lutterbeck, zeigte die Räumlichkeiten und erklärte einiges zur Geschichte.

Samstags wird dort Kaffee & hausgebackener Kuchen angeboten. Die Räumlichkeiten können auch gemietet werden. Vor der Kaffeepause gab es Führungen durch die ,,Altstadt Sassenberg“ zum Gebäude GEBRASA und an der historischen Kirche vorbei. Die einstündigen, infomativen Führungen in zwei Gruppen boten Dr. Ansgar Russell und Rolf Hartmann an. Gegen 16:30 Uhr machten sich die Heimatfreunde auf die Rückfahrt über Greffen und Beelen nach Clarholz auf. Ein paar wenige Regentropfen konnten die Stimmung nicht trüben. Bestens gelaunt kamen alle trocken im Heimatort an. Es war wieder einmal ein gelungener Tag, da waren sich alle einig und bedankten sich bei den Organisatoren. Eine kleinere Gruppe kehrte zum Abschluss noch im Gasthaus Rugge ein und ließ dort im Biergarten den Tag Revue passieren.

www.heimatverein-clarholz.de

Schreibe einen Kommentar